Donnerstag, 23 September 2021

Wir präparieren eine Forelle

DSC06946
Am Freitag, den 4. Dezember war es so weit: Die Schülerinnen und Schüler hatten es sich gewünscht und waren schon sehr gespannt. Frau Winter brachte zwei Forellen mit in die Schule, die noch am Tag zuvor in den Teichen der Fischzucht Rosenmühle in Lauingen geschwommen waren.

 DSC06957
Zuerst betrachteten wir die toten Forellen von außen. Da die Schüler sehr gut vorbereitet waren, machte ihnen die Benennung der Flossen keine Mühe: Brustflossen, Bauchflossen, Afterflosse, Rückenflosse, Schwanzflosse. Interessant war auch das Maul: Die Kiefer sind mit kleinen spitzen Zähnchen besetzt und sogar die Zunge besitzt „Zähne“, viele kleine Widerhaken, die einer Beute das Entkommen unmöglich machen. Damit wurde klar, die Forelle ist ein Raubfisch. Wer wollte, konnte es fühlen, ebenso die glitschige, mit Schleim bedeckte Haut.

DSC06947 

 

DSC06953
Dann begann die eigentliche Arbeit. Frau Winter und Max präparierten je eine Forelle, indem sie seitlich ein Fenster auf die inneren Organe öffneten.

DSC06948

 

DSC06951

Ein Fisch entpuppte sich als Weibchen kurz vor der Eiablage.

DSC06956

Die Menge an Eiern, die den Bauchraum in seiner ganzen Länge ausfüllten, war erstaunlich.

DSC06952 

 

DSC06959

Dahinter entdeckten wir folgende Organe: die dunkel gefärbte Milz, den schlauchartigen Darm und den Magen – gut gefüllt mit Fischfutter –

DSC06965

DSC06964

die Leber und das erstaunlich kleine Herz. Auch die Kiemen, das Atmungsorgan der Fische, war eine interessante Entdeckung.

DSC06963

Die Schwimmblase liegt oberhalb der Organe und durchzieht den ganzen Körper. Sie ist mit Luft gefüllt und besteht aus einer sehr feinen Haut. Den Schülern gelang es sogar, mit viel Sorgfalt dieses empfindliche Organ frei zu präparieren.

DSC06961

Unterdessen betrachteten die andern Kinder Haut mit Schuppen oder Organe mit der Lupe. Zuletzt halfen die Schüler sehr eifrig bei den Aufräumarbeiten. Frau Winter nahm die ausgenommenen Fische mit nach Hause und bereitete daraus ein leckeres Abendessen zu.

A. Winter